Bundesligafinale am Bilster Berg

Das letzte Mal Kräftemessen – das Bundesligafinale auf der Rennstrecke am Bilster Berg stand am Samstag auf dem Programm!
Unser Team ging mit folgender Aufstellung an den Start:
Jan-Philipp Staab, Tilmann Steger, Christoph Kaspera, Michael Vogel, Benedikt Helbig, Richard Stockhausen und Andreas Batzek

Morgens beim Frühstück versprach das Wetter erstmal nichts Gutes. Über Nacht hatten sich Dauerregen und kühle Temperaturen eingestellt. Doch der Wetterbericht versprach bis zum Rennbeginn Besserung.

Und damit rein zu den Eckdaten des letzten Bundesligarennens der Saison 2017 – der Premierensaison für das Team Magnesium Pur.
Der Rennkurs sollte 35 mal abgefahren werden, so dass die Fahrer am Ende Rund 140km und gute 2000hm auf dem Tacho stehen haben sollten. Gleich nach dem Start ging es in einer leichten Rechtskurve den Berg hinauf. In diesem Streckenabschnitt zwar noch nicht allzu steil, aber über die Renndauer zerrte dieser ziemlich an den Kräften der Fahrer.
Danach ging es in eine Senke und gleich in den kurzen, aber ziemlich steilen Gegenanstieg mit über 25% Steigung.
Anschließend folgte die langgezogene Abfahrt bei der Spitzengeschwindigkeiten von um die 90 km/h erreicht wurden.
Danach noch die leicht ansteigende Zielkurve und die Zielgerade und schon war´s geschafft.

In der ersten Runde war das Tempo eher recht gemäßigt und die Fahrer stellten sich auf erstmal auf den Parcour ein.
Kurz darauf wurde die Schlagzahl ein wenig erhöht und die ersten Fahrer mussten reißen lassen.
Michael Vogel versuchte sich mit ein paar anderen Fahrern abzusetzen und initiierte letztendlich die Gruppe des Tages. Leider konnte er selbst dem Tempo aber nicht folgen und musste sogar infolge von Magenproblemen das Rennen im letzten Drittel vorzeitig beenden.
Hinten im Feld ließ man die rund 5 köpfige Spitzengruppe Sekunde für Sekunde auf einen maximalen Abstand von ca. 1,5min. wegfahren.
So verging Runde um Runde.
Als dann ein leichter Regenschauer einsetzte wurde kurz das Tempo verschärft.
Noch blieb aber alles hinten im Feld zusammen.

Bis allerdings das überlegene Team Lotto Kernhaus neun Runden vor Schluß das Tempo dermaßen erhöhte, dass sich das Peleton erst in die Länge zog und anschließend zerlegt wurde.
Andi Batzek und Jan-Philipp konnten das hohe Tempo nicht mehr mitgehen und fielen in kleinere Gruppen zurück.
Benedikt und Richard konnten sich durch eine starke Leistung im auf ca. 50 Fahrer reduzierten Feld behaupten.
Das Loch zur Spitze war damit auch schnell zugefahren und es lief auf einen Sprint hinaus.
Diesen gewann nach 3:36:51 der Bundesliga Gesamtsieger Raphael Freienstein (Lotto Kernhaus) vor Florian Tenbruck (Racing Students) und Aaron Grosser (Team Sauerland).
Richard wurde 47., Benedikt 49. und auch Jan-Philipp (104.) und Andi Batzek (106.) finishten ihr erstes BL-Rennen.

Somit schloss das Team Magnesium Pur seine erste BL-Saison auch in der Teamwertung auf dem 20. Rang ab!

 

Vielen Dank an Werner Möller für die schönen Bilder!